IMG_3190.jpg

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
65189

Suchen

Erläuterungen zu den Pyramiden.

Diese dienen hauptsächlich dem Zweck, sich die bisher eher untypischen Abläufe besser verdeutlichen zu können und den Blick auf: „was ist als nächstes wichtig“ zu erhalten.

Eine Übersicht also oder besser unser „roter Faden“! Sie ersetzen sicher keineswegs eine kritische  Betrachtungsweise und die  Hinterfragung des Einzelnen um mit seinem Hund das gewählte Ziel zu erreichen.

Bei der Erweiterung der ersten Pyramide kann man sogar bildlich sehr schön sehen, dass Ausbildung in einander übergeht ohne dass die Teilelemente völlig verschwimmen. Es bleibt ein klares Regelwerk und es besteht ein zeitlich eingrenzbarer Rahmen, wann das Team welchen Leistungsstand erreichen kann.

Hier sei in aller Deutlichkeit darauf hingewiesen, dass es insgesamt ein Verhalten zu formen gilt, welches im Zusammenhang der einzelnen Elemente für uns als  motivierte Suchlage mit sicherer Endhandlung zu erkennen ist. 

Die Grundausbildung sollte im Höchstfall nicht länger als ein Jahr dauern. In dieser Zeit gilt es das Rüstzeug alltäglicher Einsätze zu schultern und Hund und Hundeführer die Grundregularien mitzugeben. 

Notwendige  Erfahrungswerte um Umsetzungen auf „neue“ Situationen ergeben sich notwendigerweise  durch das weitere Trainingsgeschehen, Übungen, etc… Diese Erfahrungen sind es die der Hund sein Leben lang weiter lernt. Das Grundgerüst sollte davon aber immer unberührt bleiben und auf einem sicheren Fundament stehen.

Hier die Ausbildungspyramide für die Erarbeitung einer sicheren Anzeige

 

 

Da mit der Sicheren Anzeige die Ausbildung nicht beendet ist, geht es in den kleinen Schritten weiter zur lenkbaren Suchlage.